Dienstag, 3. Januar 2012

11. Januar

Mozart KV 25 Sieben Variationen für Klavier über "Willem van Nassau"

Odyssee 1, 365 - 398

Die Freier lärmen im Saal, ein jeder von ihnen wäre gern an Penelopes Seite.
Telemach fordert Ruhe, man solle dem himmlischen Gesange lauschen.
Zum Tagesanbruch des nächsten Tags beruft er eine Versammlung ein, Thema: Heimkehr aller Freier.
Wenn ihr es so bequemer und lieblicher findet,
Eines Mannes Hab' ohn' alle Vergeltung zu fressen,
Schlingt sie hinab! Ich will anflehn die ewigen Götter,
Ob euch nicht endlich einmal Zeus eure Taten bezahle,
Daß ihr in unserm Haus auch ohne Vergeltung dahinstürzt!

Antinoos fleht Zeus an, dass Telemach nie die Herrschaft des Eilandes übernehmen solle.
Telemach darauf: Hier in diesem Hause bleibe er in jedem Fall der Herr, auf Ithaka gebe es genug andere Fürsten. Er selbst nähme die Herrschaft aber auch an, weil es nicht übel sei, zu herrschen. Sein Haus fülle sich mit Schätzen und er steige im Ansehen.

Wilhelm V. Batavus Prinz von Oranien

Auch Mozart gewinnt zusehends an Ruhm.
Die acht Klaviervariationen KV 24 und die sieben von KV 25 spielt der zehnjährige Amadé (der Vater gibt ihn als Neunjährigen aus) am 11. März 1766 im holländischen Den Haag zur Feier der Volljährigkeit des oranischen Prinzen Willem V. KV 25 variiert die holländische Nationalhymne »Willem van Nassau«. (Das Thema lässt Mozart übrigens auch am Ende des zur gleichen Zeit geschriebenen Orchesterstückes »Gallimathias musicum« KV 32 fugiert erklingen).
Die Huldigungszyklen gehen in die Musikgeschichte als »Graaf«-bzw. »Wilhelmus-Variationen«, gelegentlich auch als »Holland-Variationen« ein. Vater Leopold Mozart charakterisiert sie in einem Brief trocken als »Kleinigkeiten, in der Geschwindigkeit hingeschrieben«. Das Wunderkind variiert die Themen nach bewährten Figurationsmustern. Es sind saubere rationale Stilübungen, die von der Frische der Themen ihr Leben empfangen.


Willem V. war nach dem Tod seines Vaters unter der Vormundschaft des Herzogs  Ludwig Ernst von Braunschweig, Statthalter der Niederlande gestanden. Auch nach seiner Volljährigkeit 1766 überlässt Wilhelm die Leitung der Staatsgeschäfte dem Herzog von Braunschweig. 1767 heiratet Willem in Berlin Wilhelmine von Preußen, die Tochter des Pinzen von Preußen Ausgust Wilhelm. Nachdem diese mit preußischer Hilfe 1787 die Macht der Patrioten in Holland gebrochen hat, wird der unfähige Willem 1795 von den Franzosen vertrieben und flüchtet nach England.

KV 25


















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen