Dienstag, 3. Januar 2012

13. Januar

Mozart KV 28 Sonate für Klavier und Violine

Odyssee 2, 1 - 34

Volksversammlung am Morgen in Ithaka.
Der weise Ägyptios - einen seiner Söhne, Antiphos,  hat Polyphem gefressen, sein zweiter Sohn Eurynomos ist unter den Freiern und seine zwei anderen Söhne bewirtschaften sein Gut - eröffnet die Versammlung, die erste, die stattfindet, seit Odysseus in See stach.
Ägyptios will wissen, wer die Versammlung zu welchem Zweck einberief.
Telemach muss sich nun - wie Mozart - als brillanter Solist erweisen ...


Die ganze Reihe dieser "Kindheitssonaten" (KV 26 bis 31: »Holländische Sonaten« 1766 im Haag) weist die für galanten Modestil typische Kurzmotivik auf und hat einen erhöhten Motiv- und Themenverbrauch zur Folge. Dennoch sind die facettenreichen, mosaikartigen Werke mit ihren häufigen Stimmungsumschlägen ins Moll und ihrem Kontrastreichtum von bestrickender Wirkung.
Hermann Abert, Mozarts großer Biograph: »Im ganzen zeigt sich der kleine Mozart bereits hier als der vollendetste Kavalier, der sich in der vornehmen Gesellschaft auch musikalisch mit Sicherheit zu bewegen weiß, schwungvoll, ritterlich, voll sprühenden Jugendmutes.«


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen