Dienstag, 3. Januar 2012

22. Januar

Mozart KV 45 a Sinfonie G-dur "Alte Lambacher"

Odyssee 2, 361 - 398

Aus Sorge um ihn versucht die treue Eurykleia den Telemach  von seiner Reise abzuhalten - vergeblich; sie muss ihm sogar versprechen, seiner Mutter seinen Aufbruch zu verschweigen.

Athene derweilen besorgt in Telemachs Gestalt ein Schiff und Ruderer, gießt schweren Schlaf über die zechende Freierbande aus, damit diese nichts merkt. Das Schiff liegt nun startbereit im Wasser am Strand.

Während der Sohn des Odysseus aufbricht, den Vater zu suchen, kehren Vater und Sohn Mozart frustriert und enttäuscht von Wien heim nach Salzburg.



Von alldem merkt man der leichten, schwebenden Musik der Lambacher Sinfonie nichts an. Bereits 1766 ist sie in Den Haag entstanden, die Sinfonie, die Vater und Sohn dem Kloster Lambach bei einer Zwischenstation auf ihrer Rückreise nach Salzburg 1769 für die Gastfreundschaft schenken, in einer überarbeiteten Fassung. (Die zweite dem Kloster überlassene Sinfonie, die sogenannte "Neue Lambacher Sinfonie", stammt von Leopold Mozart - worüber sich aber die Gelehrten streiten...)

KV 45a: Allegro maestoso
KV 45a: Andante
KV 45a: Presto

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen