Dienstag, 3. Januar 2012

10. Februar

Mozart  KV 74 Sinfonie Nr. 10 G-Dur
            
Odyssee 4,  28 - 66

Als Telemach und Peisistratos zufällig zur Hochzeitsfeier von König Menelaos' Tochter in Sparta eintreffen, spannt man die Rösser ab, versorgt sie im Stall mit Futter. Die Fremden selbst werden im hohen Palast des Königs empfangen, gebadet, gesalbt und bewirtet - Menelaos selbst reicht ihnen das für ihn, den König, bestimmte Stück Fleisch.


Mozart ist schon auf der Rückreise. Er kommt von Rom, hat viel gelernt, die Entwürfe zum König von Ponto dabei und das Konzept im Kopf.
In der G-Dur-Sinfonie, komponiert in Mailand im Dezember 1770, und wohl als dreisätzige Opernsinfonie für Amadés Opera seria Mitridate, Re di Ponto vorgesehen, fällt vor allem der ungewöhnliche Übergang vom 1. Satz Allegro zum 2. Satz auf. Nahtlos geht die rhythmische Bewegung der Oboen und mittleren Streicher in das nur durch einen Wechsel von Ton- und Taktart gekennzeichnete Andante über.
Ein anderer Wolfgang hat uns mit seiner Band eine zeitgemäße Interpretation vom 1. Satz geschenkt, Amadé wäre dabei gewesen! 

KV 74: 1. Satz
KV 74: 1. und 2. Satz
KV 74: 3. Satz












.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen