Dienstag, 3. Januar 2012

11. Februar

Mozart  KV 74 b Arie für Sopran "Non curo l'affetto"
              
Odyssee 4,  68 - 107

Telemach und Peisistratos werden zum Abschiedsessen nach der Hochzeit in Sparta eingeladen; als Telemach seinem Begleiter zuflüstert, hier glänze alles so wie am Hof Gottes, hört das Menelaos. Er erzählt von seinen Reisen nach Ägypten, Äthiopien, Libyen und dem unendlichen Reichtum dort, wo er sein Vermögen gewann. Indessen habe ihm ein anderer heimlich seinen Bruder erschlagen durch die List eines heillosen Weibes. Aber wie sehr er auch das Schicksal aller Kriegsteilnehmer betrauere, einen aber am allermeisten: Odysseus.   


Ähnlich wie Telemach wird auch Amadé auf seiner Italienreise bei manchem der Adligen gestaunt haben, deren Paläste Mozarts besuchen. Leopold lässt seinen Sohn Probestücke in Gegenwart einflussreicher Persönlichkeiten schreiben, um dessen kompositorisches Talent unter Beweis zu stellen. Hierzu gehört die Vertonung von Non curo l’affetto, ein Text von Metastasio aus "Demofoonte" (Akt I, Szene 7) entstanden 1771 in Mailand oder Pavia.

KV 74 b

Non curo l'affetto
d'un timido amante
che serba nel petto
sì poco valor,

che trema se deve
far uso del brando,
ch' è audace sol quando
si parla d'amor.
















.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen