Dienstag, 3. Januar 2012

22. März

Mozart KV 200 (189 k) Sinfonie Nr. 28 C-Dur

Odyssee 5, 363 - 393

Meeresgott Poseidon quält Odysseus auf seiner Fahrt zu den Ionischen Inseln im Orkan.
Endlich besänftigt Göttin Athene die Wogen und nach drei Tagen erreicht Odysseus, sich an einen Stamm seines Floßes klammernd, das rettende Ufer.  

Die viersätzige Sinfonie schreibt Mozart 1773 in Salzburg, optimistische Begleitmusik zur Rettung von Odysseus. Das Stück weist zahlreiche Bezüge zu anderen Werken auf, wie z. B. Ähnlichkeit zum Eingangssatz der Sinfonie KV 182 (siehe 5. März -->).
Im übrigen sind die drei zeitlich aufeinander folgenden Sinfonien KV 183, 200 und 201 frühe Parallele zur sinfonischen Trias der Sinfonien KV 543, 550 und 551, in der auch eine g-Moll-Sinfonie von zwei Dur-Geschwistern begleitet wird.
Dem Kopfsatz in KV 200 in lebhafter 3/4-Takt-Motorik schließen sich ein kammermusikalisches Andante sowie ein durch einen Hornruf markant gegliedertes Menuett und ein finales Presto an.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen