Dienstag, 3. Januar 2012

18. April

Mozart KV 252 (240a) Divertimento

Odyssee 8, 186 - 233

Odysseus, immer noch unbekannter Fremdling in Korfu, greift sich einen Stein, schwerer und wuchtiger als der der Phäaken und schleudert ihn weiter als alle anderen.
Dann fordert er die Phäaken heraus, er nehme es mit jedem in jeder Kampfart auf, selbst im Bogenschießen. Darin sei nur Philoktet besser gewesen, als sie vor Troja gekämpft hätten. Den Speer werfe er auch weiter als jeder andere, nur im Wettlauf könne ihn wohl einer besiegen, er sei vom Kampf mit dem Sturm auf dem Wasser noch entkräftet.


"Die Katze läßt das Mausen nicht", das Thema passt, auch Odysseus lässt nicht vom Prahlen mit seiner Kraft. Amadé hat das Volkslied verwendet im Finale seines Divertimentos in Es-Dur vom Januar 1776. Mozart experimentiert. Einem langsamen Kopfsatz Andante mit unbeständiger Harmonik und Dynamik und geprägt von der ersten Oboe folgt ein Menuett mit Walzeranklängen als zweiter und ein weiterer Tanzsatz, eine eher getragene Polonaise, als dritter Satz. Im Menuett hebt Mozart die Hörner solistisch hervor, in der Polonaise Oboen und Fagotti im Wechsel. Den Finalsatz schreibt er schnell und spritzig.

KV 252












.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen