Dienstag, 3. Januar 2012

23. April

KV 257 Missa ("Große Credo-Messe")

Odyssee 8, 400 - 432

Odysseus wird in Korfu weiter verwöhnt.
Alkinoos lässt den Fremden reich beschenken, Euryalos, der ihn povoziert hat, überreicht Odysseus zur Versöhnung sein wertvolles Schwert aus Eisen, Silber und Elfenbein, Alkinoos einen schönen goldenen Pokal, der Tag neigt sich ...   



Abends werden die Götter verehrt.
Amadé komponiert hierzu im November 1776 die Große Credo Messe KV 257. Sie erklingt zur Bischofsweihe des Grafen von Spaur im Salzburger Dom. Formal steht sie zwischen Missa brevis und Missa longa, sie ist eine Mischung aus beiden Gattungen. Mozart verzichtet gänzlich auf Fugenkompositionen. Das Credo legt er dafür in einem großen sinfonischen Satz an. Den Schlussteil, dem Stil eines Opera-buffa-Finales vergleichbar, erneuert er; ebenso ein Novum ist die stringente Verbindung einzelner Sätze .

KV 257: Kyrie
KV 257: Gloria
KV 257: Credo
KV 257: Sanctus
KV 257: Benedictus
KV 257: Agnus Dei


Text siehe 14. April -->












.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen