Dienstag, 3. Januar 2012

1. Mai

Mozart KV 275 (272b) Missa brevis

Odyssee 9, 82 - 115

Odysseus berichtet in Korfu weiter von seiner Odyssee:
9 Tage verblies sie der Sturm, am 10. landeten sie im Land der Lotophagen. Ihre drogenhaltigen Lotosfrüchte liessen die Späher ihre Heimat vergessen, sie wollten dort bleiben und weiter Lotos geniessen. Mit Gewalt musste er sie ins Schiff zerren und die Anker lichten.
Sie gelangten ins Land der Kyklopen. Ohne zu pflanzen, zu säen oder zu ackern leben diese in Grotten rundum in den Bergen, ein jeder für sich. 



Die Kurzmesse komponiert Amadé 1777 in Salzburg. Das Kyrie schreibt er ausschließlich in der Grundtonart und kompensiert das durch Liedhaftigkeit und vielfältige Variationen in der Harmonik. Auch im Gloria stellt er die Harmonik ganz in den Vordergrund. Im Credo, als Ritornelle angelegt, lässt Mozart das Orchester dominieren. Auffällig ist der unkonventionelle Tanzbass im Sanctus. Der längste und auch der expressivste Satz ist das Agnus Dei, Höhepunkt dieser Messe. Auch ihn beherrscht das Orchester.

KV 275: Kyrie - Gloria - Credo

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen