Dienstag, 3. Januar 2012

7. Mai

Mozart KV Ballettmusik zur Pantomime Anh. 10 (299b)

Odyssee 9,  334 -  374


Odysseus erzählt weiter von seinem Plan gegen den menschenfressenden Kyklopen:
Als Polyphem am Abend zurückkam mit seiner Herde, frass er wiederum zwei der Griechen auf. Odysseus reichte ihm eine Schale mit Rotwein, der besonders nach Menschenfleisch munde. Dem Kyklopen schmeckte er gut, dreimal musste Odysseus ihm nachschenken. Als der Kyklop nach Odysseus'  fragte, antwortete der: "Niemand".
Aus Dank für den guten Wein gelobte der Kyklop, Niemand als letzten zu fressen. Schwer vom Wein sürzte er hin, Schlaf überwältigte ihn; er musste speien: Wein und Menschenfleischbrocken würgt er hervor.



Für Amadé bleiben die Tage in Paris ebenfalls weiter glücklos.
Der Pariser Ballettchef (1727-1810) Noverre stellt ihm den Auftrag für eine Oper in Aussicht.
 


In Mozarts einzigem Ballett, das auch unter Schäfern spielt,  kommt nicht Odysseus, aber Amor frei.

Mozart und Noverre lernen sich 1773 in Wien kennen. Während seines insgesamt unglücklichen Parisaufenthalts 1778 zählt der damalige Compositeur et Maître des ballets der Pariser Académie Royale zu seinen wenigen Hoffnungsträgern. Noverre allerdings, der sich als Protégé seiner Schülerin Königin Marie Antoinette Intrigen seiner Pariser Kollegen ausgesetzt sieht, ist in seinen Möglichkeiten auch begrenzt.

Der junge Komponist speist oft mit Noverre, die Oper kommt nie zustande, doch Mozart genießt den Vorzug, für Noverre ein Ballett schreiben zu dürfen. "Das Ballett ist Abbild und Sprache der Seele", schreibt Jean Georges Noverre in seinen Lettres sur la danse von 1760. Mozart tanzt gern und hatte mit 11 sogar Ballettunterricht.

Am 9. Juli 1778 teilt Mozart seinem Vater den Tod der Mutter mit. Er schreibt
weiter:


daß er vielleicht ein neues machen wird - er hat just einen halben Ballet gebraucht, und da machte ich die Musique dazu - das ist, 6 Stücke werden von andern darin seyn, diese bestehen aus lauter alten miserablen französischen arien; die Sinfonie, und Contredanse, überhaupt halt 12 Stücke werde ich dazu gemacht haben - Dieser Ballet ist schon 4mahl mit größtem beyfall gegeben worden - ich will aber izt absolument nichts machen, wenn ich nicht voraus weiß was ich dafür bekomme, denn dies war nur ein Freundstück für Noverre.
Die Uraufführung der Balettmusik zur Pantomime "Les petits riens" findet am 11. Juni in der Grand Opera im Anschluß an Piccinnis "Le finte gemelle" statt. Mozarts Name erscheint nirgends. Die Musik verschwindet. 1872 taucht sie wieder auf, weniger als 12 Stücke könnten wirklich von Mozart sein.


Inhalt:
1. Bild: Der als Vogel verkleidete Amor kommt kraft seiner Macht frei, nachdem ihm ein Mädchen ein Flötenständchen gebracht hat. Amor wird überlistet und in einen Käfig gesperrt. 
2. Bild: Blindekuhspiel.  Eine maskierte Schäferin führt einen verliebten Schäfer in Fesseln mit sich. Als es dem Schäfer gelingt, die Schäferin zu demaskieren, folgt dem Streit die Versöhnung. 
3. Bild: Amor führt zwei Schäferinnen einen schönen Schäfer zu, in den sich beide verlieben. Der vermeintliche Schäfer entpuppt sich als Mädchen, das erst durch das Entblößen seiner Brust die Schäferinnen über Amors List aufklärt. Ein ländliches Paar wird einem städtischen gegenübergestellt. Nach wechselseitiger Annäherung kehren beide Paare in ihren Lebensbereich zurück.









.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen