Dienstag, 3. Januar 2012

13. Juni

KV 359 (KV 374 a)  Zwölf Variationen G-Dur über das Lied
                                  "La Bergère Célimène" für Klavier und Violine

Odyssee 11, 510 - 532

Odysseus gibt seinen Bericht über Neptolemos wieder, wie er ihn dessen Vater Agamemnon im Hades erzählte.
Er sei bei den Kämpfen der tapferste und immer an vorderster Front gewesen. Und er habe Neptolemos kaum halten können, der mit ihnen furchtlos ins hölzerne Pferd gekrochen sei, das Epios gebaut hatte. Alle anderen hätten vor Aufregung gezittert und geweint, Neptolemos nie, er wollte sofort auf die Trojaner los.




Ob der Sänger bei den Phäaken auf Korfu ein ähnliches Lied wie das von Célimène spielte?
Jeder in Frankreich und ein Reisender wie Mozart kennt das erstmals 1703 in Druck erschienene Lied "La Bergère Célimène". Amadé komponiert die Zwölf Variationen in G-Dur über das Lied von der Sennerin im Juni 1781 in Wien.

KV 359












.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen