Dienstag, 3. Januar 2012

15. Juni

Mozart KV 376 (374d) Sonate F-Dur für Klavier und Violine

Odyssee 11, 563 - 592

Odysseus erzählt in Korfu bei den Phäaken weiter vom Hades, Ajas habe dort nicht mit ihm reden wollen.
Dann traf er weiter die Seelen von Minos, Orion, Tityos, an dessen Leber die Geier hackten (er hatte sich an Leto vergriffen) und Tantalos: mitten in einem Teich bis ans Kinn im Wasser stehend und doch dürstend, und immer wenn er sich bückte, entschwand das Naß. Sobald er sich aber streckte zu den saftigen Früchten über ihm: Birnen, Granten, Feigen, Äpfeln, Dattlen - schnellte der Wind die Zweige empor.
Sisiphos, Ixyon und Tantalos
Wie Odysseus vom Hades seine Geschichten erzählt, so schreibt Amadé weiter an seinen Violinsonaten (KV 376-380), wahrhaftige Höhepunkt in Mozarts Schaffen. Der dreisätzigen F-Dur-Sonate gibt Mozart einen galanten, aber nicht bravouröser Gestus, klassiches Modell der Kammersonate mit ihrem spezifisch formalen und dramaturgischen Konzept.

KV 376: Allegro
KV 376: Andante
KV 376: Rondò. Allegro grazioso












.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen