Dienstag, 3. Januar 2012

28. Juli

Mozart KV 422 "L'oca del Cairo" Dramma giocosa per musica (Fragment)

Odyssee 14, 376 - 408

Eumaios kommentiert die Story des Bettlers/Odysseus. Ein ätolischer Mann habe ihn einmal so getäuscht, dass er von Odysseus nichts mehr hören wolle. Dieser habe ihm weisgemacht, den Odysseus bei Idoneus Schiffe reparieren gesehen zu haben, dieser werde bald hier sein. 
Weil das ungläubige Herz vom Schweinehirten so hartnäckig die Rückkehr des Odysseus' leugnet, schwört er ihm, dass Odysseus kommt. Seinen Lohn, den Mantel und Leibrock, wird er erst verlangen, wenn er da ist; denn so entblößt er sei, mit einem Märchen möchte er sich nichts verdienen, er hasse Lügner bis auf den Tod. "So höre denn, was ich dir bei Zeus, bei diesem deinem gastlichen Tische und bei dem Herde des Odysseus schwöre: wann dieser Monat abgelaufen ist, wird er eintreten in sein Haus und die Frechen züchtigen, die es wagen, sein Weib und seinen Sohn zu beschweren." - "O Greis, ich werde dir so wenig den Lohn für deine Botschaft zu entrichten haben, als Odysseus nach Hause zurückkehrt. Fasele nicht, trinke ruhig deinen Wein und sprich von etwas anderem. Deinen Eid laß gut sein! Von Odysseus hoffe ich nichts mehr."



Eine andere Lügengeschichte aus dem Orient: 'L'oca del Cairo' ...
Nach dem großen Erfolg der "Entführung" regt der General-Spektakel-Direktor Graf Orsini-Rosenberg eine neue italienische Opernproduktion für das Wiener Nationaltheater an, für die der Librettist des 'Idomeneo' Giambattista Varesco das Textbuch schreiben soll. Mozart erkennt nach anfänglicher Begeisterung die Schwächen des Librettos, 'Die Gans von Kairo' (L'oca del Cairo) bleibt bis auf ein vollständig instrumentiertes Terzett mit einleitender Arie und Skizzen zu sechs anderen Musiknummern unvollendet. (Die erste konzertante Aufführung des Fragments findet übrigens erstmals 1860 in Frankfurt/Main statt)



KV 422: "Ho un pensiero"
KV 422: "Finale 1" 
KV 422: "Finale 2"
KV 422: "Finale 3"


 
Nr. 5a Duetto
CHICHIBIO
Ho un pensiero nel cervello
Onde fo la conclusione,
Che Biondello in battello
Quella torre vuol scalar.


AURETTA
Senti il mio ch'è ancor più bello:
Tu sei pur, o fanfarone,
L'asinello, pazzarello,
Che per l'aria vuol volar.


CHICHIBIO
Obbligato, obbligato!
Ma cerchiamo quella chiave.


AURETTA
lo ben l'approvo.

AURETTA, CHICHIBIO
Ma ove sia, chi potria
In cent'anni indovinar?


AURETTA
A temer le guardie abbiamo!

CHICHIBIO
Se d'Astolfo il corno trovo,
Son chi sono, con quel suono
Quelle guardie vuo' scacciar.


AURETTA, CHICHIBIO
Ma ad un corno non pensiamo,
Già col tempo se 'l ritrova;
Or pensiamo a quel che giova
Altri e noi a consolar.
CHICHIBIO

Ich habe einen Gedanken im Kopf,
aus dem ich schließe,
daß Biondello jene Türme mit dem Boot
überwinden will.

AURETTA
So hör' den meinen,
der noch schöner ist:
du bist doch, du Aufschneider,
ein Eselchen, ein dummes,
das durch die Lüfte fliegen will.

CHICHIBIO
Sehr verbunden,sehr verbunden!
Doch suchen wir den Schlüssel!

AURETTA
Damit bin ich einverstanden.

AURETTA, CHICHIBIO
Doch wo er ist,
wer könnte das in hundert Jahren erraten?

AURETTA
Zu fürchten haben wir die Wächter!

CHICHIBIO
Wenn ich das Hörn des Astolfo finde,
ich bin nun mal der, der ich bin,
will ich mit seinem Klang die Wachen verjagen.

AURETTA, CHICHIBIO
Doch an ein Horn denken wir nicht,
das findet sich schon mit der Zeit;
denken wir nun an etwas,
was uns und andere aufheitert.


Nr. 6 Finale

CALANDRINO
Su via putti, presto, presto!
Impiantate i cavalletti,
E le travi
Colle chiavi
Rassodatele a dover!


BIONDELLO
Capomastro, siate lesto,
Solo un'asse vi s'assetti
Senza chiassi,
Purch'io passi
Senz'avervi da cader.


LAVINA
Corri, corri, Celidora!
Qui si suda, e si lavora
Per la nostra libertà.


CELIDORA
Bravi, bravi, allegramente!
Già vi manca poco o niente,
E contento ognun sarà.


TUTTI
A quel vecchio maledetto,
Mostreremo i fichi freschi;
E quel conte Lionetto
Con gran naso resterà.
Se la godremo
Poi questa sera
E rideremo
In verità.


CELIDORA, LAVINA
Ma se il Marchese ci arriva addosso?


TUTTI
A nostre spese
Si riderà!

------
AURETTA (freltolosa)
Miei signori, oh guai!


CELIDORA, LAVINA, BIONDELLO, CALANDRINO
Cosa dici? Che mai fu?


AURETTA, CHICHIBIO
Il padrone è già sortito,

Il Marchese non c'è più.

CALANDRINO
Sara forse andato in fiera
A comprare qualche cosa
Per Lavina sua sposa;
Qui venir non penserà.


CELIDORA, LAVINA, BIONDELLO, CALANDRINO
Ma, se pur venirci pensa
Poiche il diavol non fa festa,
Io scommetto la mia testa
Ch'ognun mal la passerà.


CHICHIBIO
Andiamo spiando
Auretta mia
Per ogni via
Della città.


AURETTA
Andiam! Se a caso
Qui 'l caccia il vento
In un momento
Saremo qua.


DON PIPPO
(da sè, di lontano)
Corpo di Satanasso!
Cosa vuol dir quel chiasso?
Che diavol si lavora?
Che gente è quelta li?


CELIDORA, LAVINA, BIONDELLO, CALANDRINO
(sottovoce)
Ma il ponte non va avanti,
Pur gl'uomini son tanti,
Travaglian più d'un'ora.
Che gente e questa qui?


DON PIPPO
(verso la porta della rocca)
Fuora, guardie della rocca,
Collo spiedo, e colla rocca,
Ite meco, e quei bricconi
Siate preste ad arrestar!


AURETTA, LAVINA, CELIDORA, CHICHIBIO, BIONDELLO, CALANDRINO
Viene laguardia!


CELIDORA, CHICHIBIO
Ah, siam traditi,
Siamo spediti!


CELIDORA, LAVINA, AURETTA
Ahimè! ahimè!


TUTTI
Non c'è più tempo,
Non c'è ragione,
Andar prigione
Convien affé!

---------------
DON PIPPO
lo sono offeso!
La mia Eccellenza
La prepotenza
Soffrir non de', no!
(alle ragazze)
E voi pettegole,
La pagherete,
V'accorgerete
Dopo il suppé!


LAVINA
Io cercavo il cardellino
Che di gabbia mi fuggi.


CELIDORA
Ascoltavo un canarino
Il cui canto mi rapì.


DON PIPPO
Voi tacete, siete pazze
Questa e tutta falsità!


TUTTI GLI ALTRI
Non han colpa le ragazze,
Tu sei pazzo già si sa.


DON PIPPO
Su via, guardie, li prendete,
In prigion li conducete,
Ed ognun si pentirà.


TUTTI GLI ALTRI
Se voi guardie vi movete
Il bastone proverete,
Ed ognun si pentirà.

DON PIPPO
Alto, all'armi o miei soldati!
Orsù via, venite a' fatti,
Si vedrà chi vincerà.

TUTTI GLI ALTRI
Resteranno minchionati,
A restar saremmo matti.

TUTTI
Si vedrà chi vincera.

6. Finale

CALANDRINO
Auf denn, Kinder, schnell, schnell!
Errichtet die Gerüste,
und befestigt die Balken
mit den Ankern,
wie es sich gehört.

BIONDELLO
Baumeister, geschwind,
legt nur ein Brett darüber,
ohne Lärm,
damit ich hinübergelange,
ohne zu fallen.


LAVINA
Laufe, laufe, Celidora!
Hier schwitzt und arbeitet man
für unsere Freiheit.


CELIDORA
Bravo, bravo, nur frisch voran!
Schon fehlt nicht mehr viel oder gar nichts,
bis ein jeder zufrieden ist.


ALLE
Dem vermaledeiten Alten
werden wir es schon zeigen,
und der Graf Lionetto
zieht dann mit einer langen Nase ab.

Diesen Abend
werden wir genießen
und mal
richtig lachen.


CELIDORA, LAVINA
Doch wenn der Marquis uns überrascht?


ALLE
Wird man
auf uns're Kosten lachen.


AURETTA
(eilig)
Meine Herrschaften, welch Unheil!


CELIDORA, LAVINA, BIONDELLO, CALANDRINO
Was sagst du da? Was war denn los?


AURETTA, CHICHIBIO
Der Herr ist schon ausgegangen,
der Marquis ist nicht mehr da.
 

CALANDRINO
Vielleicht ist er auf den Markt gegangen,
um etwas für Lavina, seine Braut, zu kaufen;
er denkt gar nicht daran,
hierher zu kommen.





CELIDORA, LAVINA, BIONDELLO, CALANDRINO
Aber wenn er doch kommen sollte,
weil der Teufel nicht ruht,
verwette ich meinen Kopf,
daß es jedem übel ergehen wird.


CHICHIBIO
Gehen wir,
meine Auretta,
um in jeder Straße
der Stadt nachzuschauen.


AURETTA
Gehen wir!
Wenn zufälligerweise
der Wind
ihn hierher wehen sollte.


DON PIPPO
(zu sich, aus der Ferne)
Schockschwerenot!
Was bedeutet dieser Lärm?
Was zum Teufel wird hier gearbeitet?
Was für Leute sind das?


CELIDORA, LAVINA, BIONDELLO, CALANDRINO
(atemlos)
Und mit der Brücke gehts nicht voran,
obwohl's der Männer viele sind,
sie mühen sich schon über eine Stunde.
Was für Leute sind das hier?


DON PIPPO
(zur Tür der Burg gewandt)
Heraus, Wächter der Burg,
mit Spießen und Lanzen,
kommt mit mir,
und haltet jene Gauner auf!


AURETTA, LAVINA, CELIDORA, CHICHIBIO, BIONDELLO, CALANDRINO
Die Wache kommt!


CELIDORA, CHICHIBIO
Ach, wir sind verraten! seien wir flink!


CELIDORA, LAVINA, AURETTA
O weh, o weh!


ALLE
Jetzt ist keine Zeit mehr,
es gibt kein Ausweichen mehr,
ins Gefängnis
heißt es jetzt geh'n.


DON PIPPO
Ich bin beleidigt worden!
Meine Hoheit
darf keine
Anmaßung dulden, nein.
(zu den Mädchen)
Und ihr, ihr schwatzhaften,
werdet dafür büßen.
Ihr werdet es schon merken
nach dem Souper.
LAVINA
Ich suchte nach dem Stieglitz,
der aus dem Käfig mir entfloh.
CELIDORA
Ich hörte einem Kanarienvogel zu,
dessen Gesang mich hinriß.
DON PIPPO
Ihr schweiget, ihr seid verrückt,
das ist alles nur Falschheit.
DIE ANDEREN
Die Mädchen haben keine Schuld,
du bist verrückt, das weiß man ja.
DON PIPPO
Auf denn, Wachen, ergreift sie,
führt sie ins Gefängnis,
und ein jeder wird bereuen.


DIE ANDEREN
Wenn ihr euch, Wachen, bewegt,
werdet ihr den Stock fühlen,
und ein jeder wird's bereun.


DON PIPPO
Auf, zu den Waffen, o meine Soldaten!
Auf denn,
geht endlich zu Taten über.


DIE ANDEREN
Sie werden gefoppt sein,
wir wären ja dumm, wenn wir blieben.


ALLE
Wir werden ja sehen, wer siegt.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen