Dienstag, 3. Januar 2012

20. August

Mozart KV 447 Konzert für Horn

Oyssee 16, 1 - 29


Odysseus beim Sauhirten Eumaios
Nach dem Frühstück hört Odysseus die Schritte des nahenden Telemach und merkt, dass die Hunde nur wedeln und nicht anschlagen.
Im gleichen Augenblick erscheint Telemach und umarmt Eumaios wie einen geliebten Vater.
Eumaios:
Kamst du, Telemachos, süßes Lichts ich hoffte ja nimmer
Dich noch einmal zu sehn, da du gen Pylos gefahren!
Komm doch herein, du trautes Kind, daß ich mich im Herzen
Freue, dich anzuschaun, der neu aus der Fremde zurückkommt.
Denn oft kommst du nicht her aufs Land und unter die Hirten,
Sondern bleibst in der Stadt; das macht dir wohl gar ein Vergnügen,
Dort den Schwärm der Freier zu sehn und die arge Verwüstung.


Im Wald von Ithaka schallt Mozarts Hornkozert ...
Das Spiel seines befreundeten Hornisten Joseph Leutgeb inspiriert Amadé zur Komposition einer - im Vergleich zu anderen Blasinstrumenten - recht hohen Zahl konzertanter Werke für Horn. Er folgt einem schematischen Formaufbau: Einem knappen Sonatensatz schließt er eine Kantilene an; der Finalsatz, meist in Rondoform, prägt er mit Jagdassoziationen.
In der Besetzung des Konzertes KV 447 weicht Mozart von den beiden Schwesterwerken (KV 417, 495) ab: Statt der Standardbesetzung der Oboen und Hörnern erklingen Klarinetten und Fagotte.

KV 447 1. Allegro
KV 447 2. Romance. Larghetto
KV 447 3. Allegro










.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen