Dienstag, 3. Januar 2012

18. September

Mozart KV 481 Sonate Es-Dur für Klavier und Violine

Odyssee 17, 374 - 404

Odysseus bettelt in seinem Palast bei den Freiern.
Antinoos zu Eumaios:
"Du berüchtigter Sauhirt, sag uns, warum hast du diesen Menschen in die Stadt geführt? Haben wir nicht Landstreicher genug, dass du uns auch noch diesen Fresser in den Saal schleppst?"
Eumaios:
"Harter Mann, den Seher, den Arzt, den Baumeister, den Sänger, der uns durch seine Lieder erfreut, sie alle beruft man wetteifernd in die Paläste der Großen; den Bettler hat niemand berufen: er kommt von selber; aber man stößt ihn auch nicht hinaus! Und das soll auch diesem nicht geschehen, solange Penelope und Telemach dies Haus bewohnen."
Telemach heißt ihn schweigen:
"Bemühe dich mit keiner Antwort, Eumaios; du kennst ja die böse Gewohnheit dieses Mannes, andere zu beleidigen. Dir aber, Antinoos, sage ich: Du bist nicht mein Vormund, dass du mir gebieten dürftest, diesen Fremdling aus dem Hause zu treiben. Gib ihm vielmehr und schone meines Gutes nicht! Aber freilich, du willst lieber selbst verzehren als andern geben!"


Amadé komponiert die dreisätzige Es-Dur-Sonate KV 481 im Dezember 1785 in Wien. Der Anlass ihrer Entstehung ist unbekannt: Offenbar geht es Mozart um eine einträgliche Publikation der Sonate, was gewisse Rücksichten auf den Publikumsgeschmack nahe legen. Jedenfalls sind die technischen Anforderungen des Violinparts maßvoll, die Hauptrolle liegt beim Klavier. Mozart verzichtet gleichwohl nicht auf Experimente: Ungewöhnlich und besonders reizvoll ist die harmonische Komplexität des langsamen Mittelsatzes.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen