Dienstag, 3. Januar 2012

13. Oktober

Mozart KV 503 Konzert Nr. 25 C-Dur für Klavier und Orchester

Odyssee 19, 164 - 203

Auch Penelope tischt Odysseus eine Lügengeschichte über seine Herkunft auf:
Von Kreta und wie er Odysseus traf.




Mozart untermalt feierlich die Story von Odysseus.

In Besetzung und kompositorischer Anlage steht das am 4. Dezember 1786 vollendete Konzert KV 503 in der Tradition der sinfonischen Konzerte. Die ungewöhnlich langen Orgelpunkte, Dreiklangsmotive (selten in den Klavierkonzerten) und häufige Dur-Moll-Wechsel in allen drei Sätzen kennzeichnen dieses Werk. Im Gegensatz zu KV 482 -->, 488 und 491 --> verzichtet Mozart hier wieder auf Klarinetten, bringt aber in den Ecksätzen Trompeten und Pauken. Im Andante schweigen diese wie üblich; dafür nehmen die Holzbläser und Hörner am musikalischen Geschehen prägend teil. Den Finalsatz eröffnet Amadé ausnahmsweise mit einem ausgedehnten Orchester-Ritornell, das nur ein Thema bringt und den sinfonischen Charakter des Werkes nochmals herausstellt. Ein darin enthaltenes, neun Takte umfassendes Moll-Intermezzo stellt eine Verbindung zum ersten Satz her.

KV 503 1. Allegro maestoso
KV 503 2. Andante
KV 503 3. Allegretto












.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen