Dienstag, 3. Januar 2012

18. Oktober

Mozart KV 508 "Auf das Wohl aller Freunde" Dreistimmiger Kanon F-Dur

Odyssee 19, 335 - 368

Odysseus schlägt den Dienst der verhassten Dienerinnen aus.
Er will wie bisher auf schlechtem Stroh schlafen.
"Nur wenn du ein altes, redliches Mütterchen hast, Königin, das soviel im Leben duldete wie ich selbst, das mag mir die Füße waschen."
"Nun, so erhebe dich, ehrliche Eurykleia, hast du doch einst den Odysseus großgezogen; wasche nun diesem da die Füße, der gerade so alt ist wie dein Herr." Und mit Blick auf den Bettler: "Solche Füße, solche Hände hat vielleicht jetzt auch Odysseus; pflegen doch die Menschen im Unglück frühe zu altern!"
Die greise Pflegerin weint bei diesen Worten.


Der dreistimmige Kanon in F-Dur KV 508 von 1786, in dem jede Stimme eine Sekunde höher einsetzt als die vorangehende, entsteht - wie KV 507 - vermutlich als Lehrstück. Auch er ist ursprünglich untextiert und wird erst für eine Veröffentlichung einige Jahre nach Mozarts Tod im Verlag Breitkopf & Härtel mit dem Text "Auf das Wohl aller Freunde" unterlegt. Die Melodie passt aber eher zur tristen Stimmung im Palast von Ithaka als zu einem Trinkspruch ...

Auf das Wohl aller Freunde
sey das Glas geleert!
Jeder, der zu uns gehört,

lebe froh,
Er lebe hoch,

hoch!










.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen