Dienstag, 3. Januar 2012

28. Oktober

Mozart KV 526 Sonate für Klavier und Violine A-Ddur

Odyssee 20, 70 - 101

Penelope beim Gebet zu Artemis.
"Träfe doch auf der Stelle dein Pfeil mein Herz oder raffte mich ein Sturmwind hinweg und würfe mich ans fernste Ufer des Ozeans, ehe ich meinem Gemahl Odysseus untreu werden und mich dem schlechteren Manne vermählen muss! Erträglich ist das Leiden, wenn man den Tag durchweint und doch die Nacht über Ruhe hat; mich aber peinigt ein Dämon selbst im Schlafe mit den schmerzlichsten Träumen! So war mir im Augenblicke noch, als stände mein Gatte mir zur Seite, herrlich von Gestalt, ganz wie er mit dem Kriegsheere von dannen zog, und mein Herz war voll Freude, denn ich meinte zuversichtlich, dass es Wahrheit sei!"
Odysseus vernimmt die Stimme der Weinenden. Es ist ihm bang, vor der Zeit erkannt zu werden. Eilig rafft er sich auf, verlässt den Palast, und betet zu Zeus um ein günstiges Zeichen für seine Pläne.



Bei Meister Mozart geht es ebenfalls auf Glanz- und Höhepunkte seines Schaffens zu. Einer davon ist die A-Dur-Sonate für Violine und Klavier, die vorletzte seiner Violinonaten von 1787. In ihr kulminieren Amadés bis ins seine Kindheit zurückreichenden Erfahrungen in der Sonatenkomposition. Die technischen Anforderung sind hoch und bezeugen, dass Amadé das Werk ohne Rücksicht auf die Möglichkeiten musikalischer Laien komponiert. Weiter tragen Mozarts beachtliche Fähigkeiten im Violinspiel zur meisterlichen und kenntnisreichen Gestaltung des Violinparts bei. Sein Vater Leopold Mozart hat ihn bereits 1777 gelobt: "...du weist selbst nicht wie gut du Violin spielst." An den Kopfsatz (Molto Allegro) und den langsamen Mittelsatz (Andante) schließt ein Finalsatz (Presto) an (der längste Einzelsatz Mozarts für Violine und Klavier). Wofgang Amadeus Mozarts A-Dur-Sonate: vollendetes Modell der Violinsonate, wegweisend für spätere Komponisten ...

KV 526 1. Molto Allegro
KV 526 2. Andante
KV 526 3. Presto 













      .


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen