Dienstag, 3. Januar 2012

23. November

Mozart KV 547 a Sonate für Klavier

Odyssee 22, 68 - 98

Odysseus hat sich zu erkennen gegeben und Antinoos ermordet.
Herz und Knie zitteren den Freiern. 
Eurymachos zu den Freiern:
"Männer, dieses Mannes Hände wird niemand mehr aufhalten; ziehet die Schwerter, wehrt sein Geschoß mit den Tischen ab; alsdann werfen wir uns auf ihn selber, suchen ihn von der Schwelle zu verdrängen, dann zerstreuen wir uns durch die Stadt und rufen unsere Freunde auf!"
Er zieht sein Schwert und springt mit grässlichem Geschrei empor. Da durchbohrt ihm der Pfeil des Odysseus die Leber; das Schwert sinkt ihm aus der Hand, er wälzt sich mitsamt dem Tische zu Boden, wirft Speisen und Becher zur Erde und schlägt mit der Stirn auf den Estrich.
Nun stürmt Amphinomos gegen Odysseus hinan, um sich mit dem Schwerte Bahn durch den Eingang zu machen. Aber diesen erreicht Telemachs Speer im Rücken zwischen den Schultern, so dass er vorn aus der Brust hervordringt, der Getroffene fällt zu Boden.




Die Klaviersonate KV 547a in F-dur ist eine authentische Zusammenstellung aus anderen Werken Mozarts. Der 1. Satz entspricht dem Mittelsatz der Violinsonate KV 547 -->, und der 2. ist der nach F-Dur transponierte Finalsatz der Klaviersonate KV 545 -->. Als Mittelsatz werden oftmals die von Alfred Einstein hinzugefügten Variationen KV 54 (alias Anh. 138a) gespielt.

KV 547a




















.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen