Dienstag, 3. Januar 2012

3. November

Mozart KV 529 Des kleinen Friedrichs Geburtstag "Es war einmal, ihr Leutchen"

Odyssee 20, 275 - 302

Die Freier beim Schmaus.
Unter ihnen Ktesippos, von der Insel Same.
"Ihr Freier, höret, zwar hat der Fremdling längst seinen Anteil, so gut wie wir selber, und es wäre auch nicht recht, wenn Telemach einen so vornehmen Gast überginge! Doch will ich ihm noch ein besonderes Gastgeschenk verehren; er mag die Schaffnerin damit bezahlen, die ihm den Schmutz vom Leibe gewaschen hat!"
So höhnend zieht er einen Kuhfuß aus dem Korbe und schleudert ihn nach dem Bettler. Odysseus weicht aus, drängt mit bitterem Hohn seinen Zorn in die Brust zurück; der Knochen klatscht an die Mauer.

Friedrich von Anhalt-Dessau ( 1769 bis 1814) 
Erbprinz des Fürstentums Anhalt-Dessau  

Homer hat in der Odyssee dem Ktesippos von der Insel Samos ein negatives Denkmal für seine Schandtat gesetzt, Mozart dem Erbprinzen Friedrich ein positives - Homer und Amadé sicher aber ein durch und durch menschliches ... 
Aus Prag schickt Amadée an Jacquin in Wien, um ihm seine Freundschaft zu versichern, einen Brief und legt das Lied für eine Singstimme mit Klavierbegleitung bei, das er am 6. November 1787 komponiert.
Er entnimmt den Text dem Mildheimischen Liederbuch; der kleine Friedrich ist der Erbprinz von Anhalt-Dessau.

KV 529




Des kleinen Friedrichs Geburtstag
1.
Es war einmal, ihr Leutchen,
Ein Knäblein jung und zart,
Hieß Friedrich, war daneben
Recht gut von Sinnesart.
2.

War freundlich und bescheiden,
Nicht zärtlich und nicht wild,
War sanft wie kleine Schäfchen,
Und wie ein Täubchen mild.

3.
Auch war ihm in der Schule
Ein Jeder herzlich gut,
Denn Allen macht es Freude,
Und Allen war es gut.
4

Einst hieß es: Brüder, morgen fällt
Sein Geburtstag ein!
Gleich riefen All' und Jede:
Der muß gefeiert sein.

5.
Da war des Wohlbehagens
Und jeder Freude viel,
Und wo man sah und hörte,
War Sang und Tanz und Spiel.
6.

Denn Alle, Alle freuten
Des frohen Tages sich,
Und Alle, Alle sangen:
Heil unserm Friederich!
7

Und Gott im Himmel oben
Erhörte ihr Gebet.
Sein Segen folgt dem Knaben,
Da wo er geht und steht.

Joachim Heinrich Campe


Friedrich von Anhalt-Dessau aus dem Haus der Askanier war Erbprinz des Fürstentums Anhalt-Dessau und nicht nur herzlich gut, sondern auch sehr fruchtbar.
Ab 1788 Offizier in preußischen Dienst, aus dem er Anfang Januar 1794 unter Beförderung zum Generalmajor entlassen wurde. Friedrich, nie an der Regierung Anhalts beteiligt, starb drei Jahre vor seinem Vater (weshalb diesem Friedrichs ältester Sohn als Fürst von Anhalt-Dessau folgte).
Nachkommen:
1) Auguste
2) Leopold IV. Friedrich Herzog von Anhalt
3) Georg
4) Paul
5) Luise
6) Friedrich August
7) Wilhelm



































.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen