Dienstag, 3. Januar 2012

11. Dezember

Mozart KV 588 Cosi fan tutte: Ouverture
                           Terzettino "Soave sia il vento"

Odyssee 23,  173 - 204



Odysseus mit Penelope.
Sie befiehlt Eurykleia, ihm das Bett außerhalb des Schlafgemachs zu bereiten.
Odysseus erklärt, sein Bett vermöge kein Sterblicher zu verrücken. Er selbst habe es um einen Olivenbaum gezimmert. Wer es anders gestellt hat, der müsste den Ölbaum von seiner Wurzel getrennt haben.





Die finanzielle Rettung Mozarts - für den Augenblick - kommt vom Wiener Hof: Der Kaiser beauftragt ihn mit "Così fan tutte".
Da Ponte richtet die Spitze seiner Feder auf zwei Liebespaare, deren männliche Hälften die Treue ihrer Frauen auf die Probe stellen. Es kommt, wie es kommen muss (das Singspiel heißt auf deutsch: "So machen sie's, oder: Die Schule der Liebehaber"), die Frauen geben ihren vermeintlichen Liebhabern nach, das Experiment ist geglückt, man ist enttäsucht.
Und - Koninzidenz - das Eifersuchtsthema beherrscht auch Mozatrs Privatleben. Mit Grund? Constanze steht in Baden kurz vor einer Entbindung, dennoch bahnt sich eine Beziehung zu Mozarts Schüler Franz Xaver Süßmayr an, das Kind stirbt unmittelbar nach der Geburt.
Da Ponte geht nach Italien, Vater Haydn nach England, Mozart ist isoliert. 
"Così fan tutte", uraufgeführt am 26. Januar 1790, erntet einhelligen Beifall der Presse, am 20. Februar stirbt der Kaiser, die Hoffnung auf eine mögliche feste Stelle bei Hofe schwindet.




Mozarts Kunst, mit seiner Musik die Personen niemals zu denunzieren, sondern immer um Verständnis für auch noch die aberwitzigste Handlung zu werben, macht aus dem Stück eine veritable comédie humaine, bei der die ernsten Anteile wie etwa Fiordiligis Ringen um Standhaftigkeit oder Ferrandos Verzweiflung mindestens so prominent sind wie die szenischen und musikalischen Slapsticks. Ob in dem lyrischen Terzett "Soave sia il vento", in der gespielten Sterbeszene der "Albaner", ob in Dorabellas exaltierter Verzweiflungsarie "Smanie implacabile" oder Fiordiligis hinreißendem Rondo "Per pietà ben mio perdona" - Mozarts Musik schafft die jeweils adäquate Atmosphäre und gibt den Personen ihre unverwechselbare Identität.
Die Hoftrauer um den toten Kaiser macht der Oper den Garaus.

KV 588 Ouverture
KV 588 Terzettino "Soave sia il vento"
KV 588 Ciel
KV 588 Finale













.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen