Dienstag, 3. Januar 2012

14. Dezember

Mozart KV 593 Quintett D-Dur

Odyssee 23,  285 - 309

Penelope und Odysseus haben sich viel zu erzählen...

Die halbe Nacht vergeht den Gatten unter gegenseitiger Erzählung des unendlichen Elendes, das sie beide in den zwanzig verflossenen Jahren erduldet. Auch im Palaste begibt sich alles zur Ruhe.



Das Streichquintett D-Dur entsteht im Dezember 1790 "auf eine sehr thätige Aneiferung eines Musikfreundes", wie Mozarts Verleger mitteilt; wer dieser Gönner Mozarts war, ist nicht bekannt. 
Der erste Satz beginnt mit einer Larghetto-Einleitung, gefolgt von einem Allegro mit beschwingtem Thema, das Amadé durchführungsartig verarbeitet und dessen Varianten an die Stelle eines zweiten Themas treten. Nach einem Wiederaufgreifen der langsamen Einleitung endet der Satz auffallend abrupt. Ein rezitativartiges Frage-Antwort-Spiel von Violine und Cello dominiert mit ausdrucksvoller Melodik den Adagio-Satz. Das kontrapunktisch angelegte Menuett mit einem heiteren Trio als Mittelteil verdeckt seinen Dreiertakt durch metrische Verschiebungen. Im Finalsatz entwickelt Mozart zwei kontrastierende Themen in kontrapunktischen Spielarten und mit chromatischer Melodik weiter; der Satz schließt mit einer beschwingten Coda.


KV 593 Larghetto - Alegro


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen