Dienstag, 3. Januar 2012

5. Dezember

Mozart KV 562e = Anhang 66 Trio für Violine, Viola, Violoncell

Odyssee 22, 465 - Schluss 

Die 12 unehrlichen Weiber sollen gerichtet werden.
Telemach knüpft von Pfeiler zu Pfeiler das Küchengewölbe entlang, ein ausgespanntes Seil, und bald hängen die Mägde, mit der Schlinge um den Hals, alle 12 nebeneinander, wie ein Zug Drosseln im Netze und zucken nur noch eine kurze Weile mit den Füßen in der Luft.
Jetzt werden dem boshaften Ziegenhirt Melanthios Nase und Ohren abgeschnitten, die Scham ausgerissen und den Hunden vorgeworfen, Hände und Füße abgehauen. Das Werk ist vollendet.
Hierauf befiehlt Odysseus der Schaffnerin Eurykleia, Glut und Schwefel auf einer Pfanne zu bringen und Saal, Haus und Vorhof zu durchräuchern. Davor bringt sie ihrem königlichen Herrn Mantel und Leibrock.
"Du sollst mir, lieber Sohn und unser aller Herr, nicht mehr so mit Lumpen bedeckt im Saale dastehen, du, die herrliche Heldengestalt!"
Odysseus aber lässt die Kleider noch liegen und heißt die Alte an ihr Geschäft gehen. Während diese nun den Saal und das ganze Haus durchräuchert, ruft sie auch die treu gebliebenen Dienerinnen herbei. Sie drängen sich um ihren geliebten Herrn, heißen ihn mit Freudentränen willkommen, drücken ihr Angesicht auf seine Hände und können sich mit Küssen nicht ersättigen. Odysseus aber weint und schluchzt vor Freuden.



Nur 100 Takte sind erhalten von Mozarts Fragment KV 562e
Der Streichtrio-Satz ist vermutlich in Anknüpfung an das Es-Dur-Divertimento KV 563 --> angelegt und Ende 1789 oder später komponiert. Ob Amadé sich in seiner Satzanlage jedoch auch am Modell des Divertimento orientiert oder aber an den Vorgaben eines Streichquartetts, ist unklar. Schon die ersten Takte nehmen sofort gefangen, umso mehr ist es zu bedauern, dass Amadé das Fragment nicht beendet hat ...

KV 562 e










.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen